EM Finale Tayac

Am 08. Juli fand dieses Jahr die Europameisterschaft in Tayac Südfrankreich statt. Eigentlich sollte das Rennen am 01. Juli stattfinden, musste aber auf Grund von dauerhaften Regenfällen um eine Woche verschoben werden. Nun war es  soweit. Am Nachmittag zwischen 15 Uhr und 17 Uhr fand das Training bei immer noch sehr heißen und schwülen Temperaturen statt. Die Bahn selber war kurz und glatt und es lag nur wenig Material auf der Strecke, dass man nutzen konnte. Wir tasteten uns im Training langsam an die Strecke heran, merkten aber bald, dass diese Bahn nicht zu unserem Liebling wird. Trotzdem feilten wir an uns selber und auch am Motorrad, um diese Strecke für uns zu bändigen. Beim Startband Training lief es dann auch nicht schlecht für uns. Wir konnten das Tempo gut mithalten, allerdings waren wir immer noch nicht zufrieden, mit unserer Feinabstimmung. Der Nachmittag verstrich und der Abend kam. Gegen 20:30 Uhr begann dann der erste Heat, in dem wir gleich mit dabei waren. Wir kamen als erste vom Start weg, allerdings ging es in der ersten Kurve so eng zu, dass wir auf den Rang 3 zurückgefallen sind. Im 2. Lauf hatten wir dann leider technische Probleme. Der zweite Gang wollte nicht einspringen und so mussten wir leider als letzter durchs Ziel. In Heat 3 fuhren wir den dritten Platz ein. Dann kam der vierte Heat. Die Bahnverhältnisse haben sich im Laufe des abends verändert und die Bahn wurde immer glatter. So passierte es, dass wir im 4. Lauf einen Quersteher hatten und uns leider in diesen kurzen Sekunden, ein anderes Gespann hinten rein gefahren ist. Uns beiden Teams ist nichts passiert, allerdings wurden wir für diesen Lauf leider Disqualifiziert. Somit hatten wir nur 2 Punkte eingefahren und im Gesamtklassement den 11. Platz von 12 eingefahren. Wir hatten uns zwar ein klein wenig mehr erhofft, sind aber trotzdem Stolz auf uns. Es ist unser erstes Jahr in der internationalen Klasse, wir haben das Semi Finale in Wimborne (England) mit dem 1. Platz abgeschlossen und durften in unserem ersten Jahr gleich an einer Europameisterschaft teilnehmen und konnten das Tempo der anderen gut mithalten. Wir nehmen nur positives aus dem Rennen mit, denn wir haben vieles dazu gelernt, über uns selber, das Team und auch das Motorrad.

An diese Stelle möchten wir uns auch recht herzlich an alle bedanken, die uns immer Tatkräftig unterstützen und an uns glauben. Ob an Ort und Stelle oder von zu Hause aus. Ohne Euch wäre vieles nicht möglich und wir hoffen weiterhin auf Unterstützung und eure gedrückten Daumen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.