Die Pechsträhne hält an

Am 12.08. fand das Flutlichtrennen in Hertingen des MSC Rebland statt. Es war tolles Wetter und die Bahnbedienungen waren sehr gut. Das Training am Mittag verlief für uns relativ gut. Am Abend ging es dann um 20 Uhr los, da ging unsere Diesjährige Pechsträhne weiter. Was im Training funktionierte, machte während den Rennen nicht mit. In jedem Lauf sprang uns der erste Gang raus, somit kamen wir immer als letztes vom Start weg. Dennoch konnten wir das Feld wieder aufholen und uns hinten dran hängen und zum Teil auch noch Gespanne überholen. Da wir das Gespann Innerhalb von einer Woche komplett neu aufgebaut haben, da unser Moped in Melsungen zu einem Totalschaden wurde, konnten wir den ganzen Abend diesen Fehler auf die schnelle nicht finden. Auch ist das Ersatzgespann komplett anders aufgebaut, als unser eigentliches Gespann und somit umständlicher für uns zu fahren. Nichts desto trotz sind wir Stolz auf uns. Denn wir sind einige Sekunden später gestartet und haben trotz allem nicht den Anschluss verloren.  Nun haben wir wieder eine Woche Zeit diesen Fehler zu finden und zu beheben und dann greifen wir das kommende Wochenende in Nandlstadt an. Und das hoffentlich diesmal ohne Defekthexe 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.